© Universität Mannheim, 2018. All Rights Reserved.

Prof. Dr. Alexander Klos
 

Alexander Klos ist Professor für Betriebswirtschaftslehre am Institut für quantitative betriebs- und volkswirtschaftliche Forschung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach seiner Promotion in Mannheim und einer zweijährigen Tätigkeit als Unternehmensberater, war er Junior-Professor für Finance an der Universität Münster. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die deskriptive Entscheidungstheorie, Behavioral Finance und Household Finance.

Prof. Dr. Thomas Langer
 

Prof. Dr. Thomas Langer (geb. 1966) ist seit dem Jahr 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Finanzierung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er war von 1993 bis 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft, insb. Bankbetriebslehre der Universität Mannheim und promovierte und habilitierte sich hier. Zwischenzeitlich verbrachte er Zeit als Gastwissenschaftler an der Fuqua School of Business der Duke University und am CalTech. In seiner Habilitationsschrift beschäftigte er sich mit “Verhaltenswissenschaftlichen Aspekten individueller Altersvorsorgeentscheidungen”. In diesem Schnittbereich von Behavioral Finance und Altersvorsorge liegen auch weiterhin seine Forschungsschwerpunkte.

Prof. Dr. Christoph Merkle (geb. 1981) studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und der University of Economics, Prague. Anschließend war er Doktorand an der Graduate School of Economic and Social Sciences (GESS) in Mannheim. Von 2008-2017 forschte er am Lehrstuhl für  Finanzwirtschaft, insb. Bankbetriebslehre an der Universität Mannheim im Bereich Behavioral Finance, Household Finance und Entscheidungstheorie. Er promovierte zu Themen rund um Erwartungen und Handelsverhalten von Privatanlegern und ist seit 2017 Associate Professor an der Kühne Logistics University in Hamburg. Zwischenzeitlich verbrachte er Forschungsaufenthalte an der Aalto University und der Duke University.

Prof. Dr. Christoph Merkle
 

January 03, 2019

Die Börse ist kein Roulette

Viele Anleger scheuen die Börse, weil sie ihnen wie ein gigantisches Roulette-Spiel vorkommt. In der Süddeutschen Zeitung nimmt Seniorprofessor Weber zu dieser Aussage Stellung und erklärt was für langfristige Geldanlage wichtig ist.

November 24, 2018

Reich bleiben im Ruhestand

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über die Entsparstrategien, die Dr. Philipp Schreiber und Seniorprofessor Martin Weber im 30. Behavioral Finance Band ausführlich dargestellt haben. Der Band ist über unseren Webshop bestellbar.

May 21, 2018

Das Geschlecht und die Risikoaversion

Frauen scheuen Finanzrisiko mehr als Männer - das ist eine zentrale Aussage einer Studie von Seniorprofessor Weber in Zusammenarbeit mit der ING-DiBa. Sowohl die Frankfurter Allgemeine Zeitung, als auch die Stuttgarter Zeitung und das Handelsblatt berichten darüber.

Please reload