© Universität Mannheim, 2018. All Rights Reserved.

Band 9: Bleibe im Lande und rentiere dich kläglich - Der Home Bias (2000)

[Nicht verfügbar]

 

von D. Schiereck und M. Weber

 

Schon vor 30 Jahren konnte die finanzwirtschaftliche Forschung theoretisch wie auch empirisch belegen, daß die überlegene Form der Vermögensanlage in Aktien über eine breite internationale Streuung vorgehen sollte. Im Gegensatz zu dieser allgemein als vorteilhaft akzeptierten Anlagestrategie zeigen aber die Portefeuilles privater wie auch professioneller institutioneller Investoren eine starke Übergewichtung heimischer Aktien. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem Home Bias.

Zahlreiche Ansätze, diesen Bias über typische institutionelle Marktfriktionen zu erklären, scheitern allesamt. Dagegen eröffnen insbesondere die verhaltenswissenschaftlich basierten Erkenntnisse im Rahmen der Behavioral Finance weitreichende Einsichten, warum Anleger sich trotz der grundsätzlichen Akzeptanz einer vorteilhaften internationalen Diversifikation auf heimische Aktien konzentrieren.

January 03, 2019

Die Börse ist kein Roulette

Viele Anleger scheuen die Börse, weil sie ihnen wie ein gigantisches Roulette-Spiel vorkommt. In der Süddeutschen Zeitung nimmt Seniorprofessor Weber zu dieser Aussage Stellung und erklärt was für langfristige Geldanlage wichtig ist.

November 24, 2018

Reich bleiben im Ruhestand

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über die Entsparstrategien, die Dr. Philipp Schreiber und Seniorprofessor Martin Weber im 30. Behavioral Finance Band ausführlich dargestellt haben. Der Band ist über unseren Webshop bestellbar.

May 21, 2018

Das Geschlecht und die Risikoaversion

Frauen scheuen Finanzrisiko mehr als Männer - das ist eine zentrale Aussage einer Studie von Seniorprofessor Weber in Zusammenarbeit mit der ING-DiBa. Sowohl die Frankfurter Allgemeine Zeitung, als auch die Stuttgarter Zeitung und das Handelsblatt berichten darüber.

Please reload