© Universität Mannheim, 2018. All Rights Reserved.

Band 8: Momentum-Investment Erträge aus dem Kauf von Gewinnern und dem Verkauf von Verlierern

 

von H. Zuchel und M. Weber

 

Band 8 wird nicht mehr angeboten, da mit Band 22 eine aktuellere Abhandlung zum selben Thema vorliegt

 

Gewinneraktien sollte man mittelfristig im Portfolio behalten, oder sogar noch zukaufen, weil Gewinner mittelfristig tendenziell Gewinner bleiben. Und von Verliereraktien sollte man sich trennen, weil diese auch künftig eher schlechter rentieren. So schnitten auf dem deutschen Aktienmarkt seit 1973 die Gewinneraktien der vergangen sechs Monate im folgenden Jahr um durchschnittlich 12,4 Prozentpunkte besser ab als die Verliereraktie der letzten sechs Monate. Die Renditedifferenz wird als „Momentumeffekt“ bezeichnet. Wir stellen Ihnen einen Ansatz aus der Forschungsrichtung Behavioral Finance zur Erklärung des Momentumeffekts vor. Daneben belegen wir empirisch, dass der Momentumeffekt erstens von der Gesamtmarktentwicklung abhängt, zweitens im Jahresablauf saisonal schwankt und drittens bei kleineren, nur von wenigen Analysten betreuten Unternehmen stärker ausgeprägt ist. Diese Resultate erlauben einem Anleger ganz praktisch eine Einschätzung, inwiefern einzelne Aktien seines Portfolios dem Momentumeffekt unterliegen.

January 03, 2019

Die Börse ist kein Roulette

Viele Anleger scheuen die Börse, weil sie ihnen wie ein gigantisches Roulette-Spiel vorkommt. In der Süddeutschen Zeitung nimmt Seniorprofessor Weber zu dieser Aussage Stellung und erklärt was für langfristige Geldanlage wichtig ist.

November 24, 2018

Reich bleiben im Ruhestand

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über die Entsparstrategien, die Dr. Philipp Schreiber und Seniorprofessor Martin Weber im 30. Behavioral Finance Band ausführlich dargestellt haben. Der Band ist über unseren Webshop bestellbar.

May 21, 2018

Das Geschlecht und die Risikoaversion

Frauen scheuen Finanzrisiko mehr als Männer - das ist eine zentrale Aussage einer Studie von Seniorprofessor Weber in Zusammenarbeit mit der ING-DiBa. Sowohl die Frankfurter Allgemeine Zeitung, als auch die Stuttgarter Zeitung und das Handelsblatt berichten darüber.

Please reload