© Universität Mannheim, 2018. All Rights Reserved.

Band 29: Asymmetrie in Risiken - Wie Schiefe unser

Verhalten unter Risiko beeinflusst (2016)

 

von T. Regele und M. Weber

 

Risiko ist ein allgegenwärtiges Element des Lebens. Die meisten

Entscheidungen, die Menschen treffen sind in irgendeiner Form mit

Risiko verbunden. Eigenschaften dieser Risiken beeinflußen daher

das Entscheidungsverhalten von Menschen. Es drängt sich somit die

Frage auf, welche Eigenschaften von Risiken einen besonderen

Einfluss auf Entscheidungen haben.

 

In der Ökonomie wird Risiko durch gewisse statistische Kennzahlen

gemessen, die die Verteilung von Ergebnissen charakterisieren.

In einer abstrakten Betrachtungsweise wird Risiko oft durch die Streu-

ungsbreite möglicher Ereignisse gemessen. Diese Streuungsbreite

wird als Varianz bezeichnet. Hierbei wird eine geringe Streuungsbreite

mit geringem Risiko in Verbindung gebracht, während eine große

Streuungsbreite für ein großes Risiko steht. Die Quadratwurzel der

Varianz, die sogenannte Volatilität, ist eine häufig in Kontext von

Finanzmärkten verwendete Kennzahl. Allerdings ist Volatilität nur

unter bestimmten Umständen ein Maß, das das tatsächliche Risiko-

empfingen von Menschen abbildet. In diesem Band zeigen wir, dass es weitere, wesentliche Größen der Verteilung von Ergebnissen gibt, die das Risikoempfinden und damit das Entscheidungsverhalten maßgeblich beeinflussen.

 

Ergebnisse der Forschung zeigen, dass Schiefe einen wesentlichen Einfluss auf Entscheidungen von Menschen ausübt, wie wir in den folgenden Kapiteln detaillierter vorstellen. Menschen haben eine starke Präferenz für positive Schiefe, was einen Erklärungsansatz für Teilnahme an Glücksspielen und Lotterien liefert. Auf der anderen Seite zeigen Menschen eine Aversion gegen negative Schiefe. Dies liefert mögliche Gründe dafür, dass Menschen Versicherungen kaufen. In diesem Band behandeln wir den Einfluss von Schiefe, also der Asymmetrie in Risiken, auf das Entscheidungsverhalten von Menschen sowohl im Kontext von Finanzmärkten, als auch bei allgemeinen Entscheidungen.

 

 

January 03, 2019

Die Börse ist kein Roulette

Viele Anleger scheuen die Börse, weil sie ihnen wie ein gigantisches Roulette-Spiel vorkommt. In der Süddeutschen Zeitung nimmt Seniorprofessor Weber zu dieser Aussage Stellung und erklärt was für langfristige Geldanlage wichtig ist.

November 24, 2018

Reich bleiben im Ruhestand

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über die Entsparstrategien, die Dr. Philipp Schreiber und Seniorprofessor Martin Weber im 30. Behavioral Finance Band ausführlich dargestellt haben. Der Band ist über unseren Webshop bestellbar.

May 21, 2018

Das Geschlecht und die Risikoaversion

Frauen scheuen Finanzrisiko mehr als Männer - das ist eine zentrale Aussage einer Studie von Seniorprofessor Weber in Zusammenarbeit mit der ING-DiBa. Sowohl die Frankfurter Allgemeine Zeitung, als auch die Stuttgarter Zeitung und das Handelsblatt berichten darüber.

Please reload