© Universität Mannheim, 2018. All Rights Reserved.

Band 26: Vorsicht, Pleitegefahr! Wie sichere ich

meine Baufinanzierung gegen steigende Zinsen?

(2014)

 

von U. Seubert und M. Weber

 

Seit mehreren Jahrzehnten kennen die Zinsen für

Immobilienfinanzierungen nur noch einen Weg: nach unten! Musste

man Anfang der 1980er Jahre für eine anfängliche Zinsbindung von 10

Jahren im Schnitt noch über 10% Zinsen zahlen, so wurde im Juli 2012

erstmals die Marke von 3% unterschritten und seither gehalten. Bei

einer Beleihungshöhe von 60% müssen aktuell etwas mehr als 2%

aufgewendet werden, bei einer Zinsbindung von 5 Jahren steht in

vielen Fällen lediglich eine 1 vor dem Komma. Die niedrigen Zinsen

lassen für viele den Traum von den „eigenen vier Wänden“ näher rücken. 
Man muss aber bedenken, dass das niedrige Zinsniveau nicht in Stein

gemeißelt ist. Daraus können für den Schuldner große

Gefahren entstehen. So könnte beispielsweise eine

Anschlussfinanzierung nur zu deutlich höheren Zinsen möglich sein,

was sich unmittelbar in einer höheren monatlichen Rate niederschlägt.

Dies führt zu schmerzhaften Einschnitten in der Haushaltskasse, im

schlimmsten Fall kann die neue Rate gar nicht erbracht werden und

die Immobilie muss verkauft werden. Der vorliegende Band beschreibt

die Punkte, die besondere Beachtung verdienen, um gegen einen

Zinsanstieg gewappnet zu sein. 
Im Rahmen der Zinsbindungswahl vergleichen wir variabel verzinsliche Darlehen, Annuitätendarlehen mit fester Zinsbindung und Volltilgerdarlehen insbesondere im Hinblick darauf, für wen sich welche Darlehen im aktuellen Umfeld am besten eignen. In einem weiteren Kapitel stellen wir zwei Möglichkeiten von Zinssicherungsgeschäften vor, den Kombikredit und das Parallel- bzw. Forward-Darlehen. Diese Darlehensformen ermöglichen es, das heutige niedrige Zinsniveau für einen in der Zukunft benötigten Kredit zu sichern. Weiterhin geben wir Empfehlungen zur optimalen Tilgungshöhe. Dabei gehen wir ausführlich auf das Tilgungs-Paradoxon ein und erklären, warum in Zeiten eines niedrigen Zinsniveaus eine hohe Tilgungsrate besonders wichtig ist. Das nächste Kapitel beschäftigt sich mit verhaltenswissenschaftlichen Aspekten bei der Baufinanzierung. Dabei gehen wir darauf ein, welche Faktoren die Dauer der Zinsbindung in Deutschland beeinflussen und welche Zinserwartungen die deutschen Baufinanzierer haben. Wir stellen fest, dass steigende Zinsen erwartet werden, wobei kein Anstieg auf den historischen Durchschnitt erwartet wird. Zum Abschluss geben wir einige allgemeine Hinweise, die dabei helfen, eine Hypothek möglichst schnell zu tilgen.

January 03, 2019

Die Börse ist kein Roulette

Viele Anleger scheuen die Börse, weil sie ihnen wie ein gigantisches Roulette-Spiel vorkommt. In der Süddeutschen Zeitung nimmt Seniorprofessor Weber zu dieser Aussage Stellung und erklärt was für langfristige Geldanlage wichtig ist.

November 24, 2018

Reich bleiben im Ruhestand

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet über die Entsparstrategien, die Dr. Philipp Schreiber und Seniorprofessor Martin Weber im 30. Behavioral Finance Band ausführlich dargestellt haben. Der Band ist über unseren Webshop bestellbar.

May 21, 2018

Das Geschlecht und die Risikoaversion

Frauen scheuen Finanzrisiko mehr als Männer - das ist eine zentrale Aussage einer Studie von Seniorprofessor Weber in Zusammenarbeit mit der ING-DiBa. Sowohl die Frankfurter Allgemeine Zeitung, als auch die Stuttgarter Zeitung und das Handelsblatt berichten darüber.

Please reload